PANELS

Im Rahmen des Festivals Heroines of Sound finden auch 2017 wieder Diskursveranstaltungen statt, die die Situation von Künstlerinnen in der elektronischen Musik aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und ausführlich diskutieren. Dies sind die Themen der geplanten drei Panels:

PANEL 1
Frauen* in der elektronischen Musikszene: Engagement, Vernetzung, Öffentlichkeit

7. Juli 2017, 17.30 Uhr, STUDIO B
Frauen* sind in der elektronischen Musik nicht nur als Komponistinnen und Musikerinnen, sondern ebenso als Kuratorinnen, Konzertveranstalterinnen und Blog-Aktivistinnen aktiv. Ohne ihr persönliches Engagement wären diese Projekte undenkbar. Jedes dieser Projekte hat seine eigene Zielsetzung, Thematik und Geschichte, für alle ist öffentliche Aufmerksamkeit von zentraler Bedeutung. Die Diskussion über unterschiedliche Strategien, Ideen und Erfahrungen von Frauen* in der elektronischen Musik soll Kommunikation und Vernetzung zwischen den verschiedenen Projekten und den unterschiedlichen musikalischen Sparten befördern.
TeilnehmerInnen: Luisa Aha: Specs On! International Feminist Art Music Festival; Elie Gregory: Meetup Berlin; Electric Indigo: female:pressure; Katja Lucker: Musicboard Berlin; Caoimhe McAlister: We Make Waves; Inge Morgenroth und Angela von Tallián: Wie es ihr gefällt; Conrad Noack, Ausland, Berlin; Kirsten Reese: Musik und Gender im Internet (MUGI); Cymin Samawatie: Female voice of Iran; Elisabeth Schimana: IMAfiction.
Moderation: Bianca Ludewig (Meetup Berlin) und Melissa Perales (We Make Waves).

PANEL 2
Polnische Komponistinnen elektronischer Musik
8. Juli 2017, 18 Uhr, STUDIO B
Das zweite Panel ist der Situation von Komponistinnen elektronischer Musik in Polen gewidmet. Zu Wort kommen mit Elżbieta Sikora, Jagoda Szmytka und Katarina Glowicka polnische Komponistinnen verschiedener Generationen, die ihre Musik und ihre Arbeitsweise vorstellen. Dies ist zugleich ein guter Anlaß, die Situation weiblicher Komponistinnen in der elektronischen Musik Polens seit dem zweiten Weltkrieg in den Fokus zu rücken.
Teilnehmerinnen: Monika Pasiecznik (Key-Note), Elżbieta Sikora, Jagoda Szmytka und Katarina Glowicka.
Moderation: Helen Heß

PANEL 3
Embodiment in elektronischer Musik
9. Juli 2017, 18 Uhr, STUDIO B
Das Konzept des Embodiments wird auch in elektronischer und interaktiver Musik bereits seit längerem erprobt. Die Idee der Verkörperung dient häufig sehr erfolgreich der performativen und szenischen Annäherungen an musikalische Phänomene. Wir wollen darüber diskutieren, welche neuen Ansätze zur Konzeption der Aufführung elektronischer Musik sich aus dem Konzept des Embodiment ableiten lassen. Im Fokus dieses Panels steht der Austausch zwischen aktueller musikwissenschaftlicher Forschung sowie den Forschungen und Erfahrungen von Performerinnen, Musikerinnen und Komponistinnen.
Teilnehmerinnen: Prof. Dr. Jin Hyun Kim (Key-Note), Alessandra Eramo, hiT͟Hərˈto͞o, Sabine Sanio. Moderation: Julia Schröder